Messer schärfen: Die besten Methoden

Messer sind fester Bestandteil jeder Küche und gehören wohl zu den wichtigsten Werkzeugen jedes Kochs. Damit sie in der Küche auch effektiv ihre Aufgaben erfüllen und Sie mit diesen gut und sicher arbeiten können, müssen sie allerdings immer scharf sein. Selbst ein hochwertiges Messer verliert im Laufe der Zeit an Schärfe. Dabei können stumpfe Messer nicht nur die Ergebnisse in der Küche verfälschen, sondern erhöhen zudem das Verletzungsrisiko. Durch stumpfe Klingen muss beim Schneiden deutlich mehr Druck ausgeübt werden. Dabei greifen sie das Schneidegut deutlich schlechter und rutschen schneller ab. Umso wichtiger ist es daher die Messer regelmäßig zu schärfen.

Möglichkeiten zum Schärfen von Messern

Gute Messer sollten regelmäßig gepflegt und geschärft werden, da sie sonst ein Sicherheitsrisiko darstellen und das Kochen erschweren. Mittlerweile gibt es verschiedene Möglichkeiten und Hilfsmittel, ein Messer effektiv zu schärfen. Folgende Geräte sind vor allem zum Schärfen von glatten Messerklingen geeignet:

1. Der Wetzstein

Der Wetzstein wird auch als Schleifstein bezeichnet und ist in verschiedenen Materialien und Härten erhältlich. Vor der Nutzung wird der Stein mit Wasser befeuchtet, wodurch die Reibung verringert wird und das Messer deutlich schonender geschärft wird. Anschließend wird das Messer in einem Winkel von ca. 15 Grad angesetzt und der Länge nach auf dem Stein geschliffen. Hier kommt es nicht auf die Geschwindigkeit, sondern auf die Sorgfalt und Genauigkeit an.

Wichtig: Das Messer möglichst nur in eine Richtung schleifen und die Messerklinge möglichst gleichmäßig bearbeiten.

2. Der Wetzstahl

Der Wetzstahl ist ein klassisches und beliebtes Werkzeug beim Schärfen von Messern. Es handelt sich um einen langen Stab, der in verschiedenen Materialien und Härtegraden beschichtet ist. Hier gilt: Je härter das Material, desto schneller wird die Klinge geschärft. Zunächst muss der Wetzstahl auf einem Tisch abgestützt werden. Dadurch wird die Genauigkeit beim Schleifen gesteigert. Anschließend halten sie das Messer in einem Winkel von ca. 20 Grad an den Stab und schleifen die Klinge ebenfalls der Länge nach. Die Schleifbewegungen ca. 10x wiederholen und nur in eine Richtung schleifen.

Wichtig: Die komplette Klinge entlang des Wetzstahls führen. Auch hier kommt es nicht auf die Geschwindigkeit und den Druck an.

3. Der Messerschärfer

Der klassische Messerschärfer hat mehrere Klingen, die aus verschiedenen Materialien bestehen. Das Schärfen erfolgt in verschiedenen Stufen, abhängig vom Gerät. Dadurch ist es möglich, eine einfache Politur, einen Feinschliff oder eine Ausbesserung der Klinge durchzuführen. Wichtig ist, die Messerklinge lediglich in eine Richtung zu schleifen und nicht hin und her zu bewegen. Der Messerschärfer von TYROLIT LIFE ist beliebt, weil das Schärfen bequem und einfach funktioniert. Allerdings ist er etwas teurer als andere Werkzeuge.

Scharfe Messer vor Abnutzung schützen

Damit Messer nach dem Schärfen auch möglichst lange scharf bleiben, gibt es einige Tricks, auf die Sie achten können. Zum einen ist es wichtig, dass Messer regelmäßig geschärft werden, vielleicht sogar nach jeder Nutzung. Warten Sie nicht ab, bis das Messer wieder stumpf ist, denn dann nutzt es sich deutlich schneller ab. Zum anderen sollte das Messer idealerweise mit der Hand abgewaschen werden und nicht im Geschirrspüler landen. Denn dort steigert sich ebenfalls die Abnutzung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.