Portwein: Wissenswertes um mitreden zu können

Portwein, meist ein roter Likörwein, wird oft als Dessertwein getrunken oder zum Kochen und zur Dessertzubereitung verwendet. Es gibt verschiedene Arten von Portwein. Sie variieren in Reife und Qualität, ebenso wie jede Farbe und jedes Aroma anders ausfällt.

Portwein lagern und trinken

Portwein ist sehr speziell in Farbe, Geschmack und Alkoholgehalt (zwischen 19 und 22 Prozent). Porttrauben werden nur im Douro-Tal geerntet und verarbeitet und dann in Vila Nova de Gaia gelagert. Portwein sollte in einem kühlen Raum bei zehn bis zwölf Grad Celsius gelagert werden, ohne direkte Sonneneinstrahlung oder übermäßige Bewegung. Die meisten Ports sind stabil und können bei richtiger Lagerung Jahrzehnte halten. Nur Portweine von geringer Qualität verschlechtern sich im Laufe der Zeit. Sogenannte „Portzangen“ helfen beim Öffnen von Portweinflaschen. Portweingläser fassen bis zu 140 Milliliter. Sie sind kleiner als Rot- oder Weißweingläser. Die Form ist tulpenartig und verjüngt sich leicht zur Öffnung hin. Der süße Portwein wird oft als Dessertwein serviert. Rote und braune Portweine werden bei Raumtemperatur serviert, helle Ports werden gekühlt gereicht. Je leichter und trockener der Portwein, desto kühler wird er gelagert.

Unterschiedliche Farben je nach Sorte

Der Portwein „Ruby“ muss mindestens drei Jahre in Eichenfässern reifen, was ihm eine rubinrote Farbe mit fruchtigen Aromen verleiht. Im Eichenfass gereifter Portwein kann aufrecht gelagert werden. Sie sind antioxidativ und halten sich nach dem Öffnen etwa sechs Wochen in der Flasche. Wenn der Port „Tawny“ mindestens drei Jahre in kleinen Fässern reift, nimmt der rote Ton eine bernsteinfarbene Färbung an. Die Reifezeit ist normalerweise wesentlich länger. Dieser Prozess verändert den Geschmack und hat ein Aroma, das an getrocknete Früchte erinnert. Während „Ruby“ und „Tawny“ eine Mischung aus mehreren Jahrgängen sind, wird „Vintage“ aus Trauben eines einzigen Jahrgangs hergestellt. Der Jahrgang ist von höchster Qualität und reift in der Flasche. Während der meist jahrzehntelangen Lagerung entwickelt sich ein besonderes Aroma, das sich aus verschiedenen Geschmacksrichtungen zusammensetzt. Vintage Ports werden nach dem Portwein online kaufen am besten noch ein paar Jahre aufbewahrt. Der Geschmack dieser Sorte wird mit der Zeit immer besser. Abgefüllter Portwein sollte waagerecht gelagert werden, damit der Korken immer wieder in den Wein taucht, ohne auszutrocknen. Da dieser Port während der Flaschenreifung keinem Sauerstoff ausgesetzt ist, sollte er drei bis vier Stunden vor dem Genuss aufgegossen werden, um sein Aroma freizusetzen. Allerdings ist das Aroma luftempfindlich und verdunstet in kurzer Zeit wieder.

Weitere Sorten im Blick

„Colheita“ ist ein gealterter Portwein aus sehr hochwertigen Trauben, der vor der Abfüllung mindestens sieben Jahre in Fässern reift. Dieser Port ist bernsteinfarben und harmonisch im Geschmack. Single Quintage Portwein ist ein Jahrgang aus einem einzigen Weingut, der nicht von ausreichender Qualität ist, um Vintage-Portwein herzustellen. „Crusted Port“ beschreibt eine Mischung aus zwei oder drei Jahren herausragendem Portwein. Er reift bis zu vier Jahre im Fass und danach noch mindestens drei Jahre in der Flasche. „Light Dry Blanc“ wird nur aus weißen Trauben hergestellt und hat einen Volumenanteil von 16,5 % und einen geringeren Alkoholgehalt als andere Portweine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.