Reiseziel 2022: Georgien

Im Westen vom Schwarzen Meer, im Norden vom Großen Kaukasus und im Süden vom Kleinen Kaukasus begrenzt, hat Georgien landschaftlich einiges zu bieten. Zudem kann das Land auf ein reiches kulturelles Erbe von Tausenden Jahren zurückblicken. Das Land im Schatten des Kaukasus entwickelt sich langsam zu einem Brennpunkt für westliche Reisende. Doch in einem Gebiet bei Georgien Reisen, in dem sich die Menschen fernab der Hauptstadt Tiflis noch sehr gemächlich bewegen, tickt die Uhr deutlich langsamer als im geschäftigen Westeuropa.

Reiseziel Georgien im Detail

Das kulturell und landschaftlich vielfältige Land zwischen Asien und Europa ist nicht viel größer als Bayern, bietet aber dennoch eine Fülle an Sehenswürdigkeiten und Attraktionen. Die Kies- und Steinstrände der Schwarzmeerküste sind perfekt zum Entspannen. Die idyllischen Bergdörfer des Kaukasus sind ideal zum Erkunden, insbesondere zum Wandern. Weinliebhaber sollten unbedingt die Weingüter in Kahti besuchen. Zahlreiche Kirchen, Klöster und Schlösser warten auf kulturell interessierte Urlauber. Ob beim Wandern in den Bergen des Kaukasus, beim Sonnenbaden am Schwarzen Meer, beim Erkunden der quirligen Metropole Tiflis oder beim Feiern in der Partymetropole Batumi – genießen Sie die georgische Gastfreundschaft und entdecken Sie die unberührte Schönheit des Landes! Georgien ist eine der ältesten Siedlungen der Menschheitsgeschichte. Das Christentum hat in fast zweitausend Jahren eine Vielzahl bedeutender Sakralbauten hinterlassen. Erleben Sie Felsenklöster und Höhlenstädte, die Schwefelbäder von Tiflis, die Weinkultur von Kachetien und die wunderschönen Landschaften des Kaukasus. Auf dem Land ist es ruhig, mit Weilern und Dörfern wechseln sich kilometerweit wunderschönes, manchmal schroffes Nichts ab – gelegentlich unterbrochen von einer Herde grasender Schafe oder einem kleinen Bauernhof – und das alles vor dem Hintergrund des 5.200 Meter hohen Kaukasusgebietes. Gastfreundschaft ist das höchste Gut in Georgien. Daher empfiehlt sich eine Reise nach Georgien für kulturinteressierte Reisende, Liebhaber artenreicher Flora und Fauna und Aktivreisende, die Natur und Berge zu Fuß erkunden möchten.

Wandern und Trekking in Georgien

Die durchschnittliche Höhe von Georgien beträgt 1230 Meter. Mehr als 20 Prozent des Landes sind sogar höher als 2000 m – der Traum eines jeden Wanderers! Selbst die abgelegensten Gegenden finden sich auf unzähligen Wanderwegen, die direkten Zugang zur vielfältigen Natur und faszinierenden Bergwelt des Großen Kaukasus verschaffen.

Georgiens Food-Highlights

Essen – insbesondere die Gastfreundschaft – wird in Georgien großgeschrieben. Abendessen unter Freunden können stundenlang dauern. Unterwegs können Sie spontane Einladungen von Einheimischen unter keinen Umständen ablehnen! Es gibt viele warme und kalte Vorspeisen, verschiedene Fleisch- und Beilagen sind verfügbar und die Getränke fließen. Besondere Erwähnung verdienen georgische Weine. Der georgische Weinbau hat eine mehr als 5.000-jährige Tradition, vor allem in Kachetien im Osten des Landes, wo jeder Bauer seinen eigenen Wein herstellt.

Klima und beste Reisezeit für Georgien

Aufgrund seiner Lage zwischen dem Kaspischen und dem Schwarzen Meer, zwischen dem Kleinen Kaukasus und dem Großen Kaukasus weist Georgien eine große Vielfalt an Mikroklimas auf. Das Land lässt sich grob in drei Regionen einteilen: ein subtropisches, mediterranes Klima im Westen und Südwesten, ein kontinentales Klima in Zentral- und Ostgeorgien und ein alpines Klima im Großen Kaukasus. Die Sommer sind trocken und warm, mit Durchschnittstemperaturen zwischen 25 und 30 Grad. Die beste Reisezeit für Wander-, Kultur- und Rundreisen in Georgien ist Frühling bis Herbst, zwischen Mai und Oktober.

Georgiens Hauptstadt Tiflis

Georgien ist eine der ältesten Siedlungen der Menschheitsgeschichte. Die Hauptstadt Tiflis ist eine dynamische Metropole im Wandel. In der lebendigen Altstadt reihen sich Straßencafés an Geschäfte und Restaurants. Eine der Attraktionen von Tiflis ist die Metechi-Kirche. Das Schwefelbad ist ein weiteres Wahrzeichen der Stadt. Schätze der Festung Narikala und des Historischen Museums sind ebenfalls wichtige Denkmäler und Kunstsammlungen.

Natürliche Schönheit und Weinkultur

Reisende werden die schroffen Berglandschaften und Gletscher des Großen Kaukasus, die prächtigen Laubwälder im Westen und die zerklüfteten Halbwüsten im Südosten erleben, wenn sie durch die Landschaft Georgiens reisen. Im Tiefland des Schwarzen Meeres ist das Klima subtropisch feucht oder angenehm mediterran. Georgiens Küche ist so vielfältig wie seine Klimazonen. Wer sich auf dieses Menü freut, wird von der Köstlichkeit der Spezialitätenküche begeistert sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.