Urlaub in Rom – Was sollte man unbedingt gesehen haben?

Rom ist die Stadt der Liebe und ein prachtvolles Freilichtmuseum. Die vielen antiken römischen Gebäude und traumhaft schöne Plätze verzaubern jeden Besucher. Vom Petersdom, über das Kolosseum bis hin zum Pantheon gibt es Sehenswürdigkeiten, welche sich kein Besucher bei einem Rom Urlaub entgehen lassen sollte.

Der glückbringende Trevibrunnen

Mit Sicherheit handelt es sich um eines der berühmtesten Springbrunnen der Welt. Der barocke „Fontana di Trevi“ wird vom Meeresgott Neptun schützend in Szene gesetzt. Traditionell wird eine Münze in den Brunnen geworfen. So kehrt der Besucher wieder nach Rom zurück.

Das gigantisch beeindruckende Amphitheater

Spektakulär ist das Kolosseum in seiner ganzen Größe. 65.000 Römer fanden ihren Platz bei „Brot und Spiele“. Mutige Gladiatoren kämpften gegeneinander oder bewiesen ihre Tollkühnheit beim Kampf gegen die wilden Tiere in der Arena. Es ist ratsam, sich vorab ein Eintrittsticket zu besorgen, damit die Arena, die Tribünen sowie die interessanten unterirdischen Bereiche besucht werden können.

Die Basilica di San Pietro

Der Petersdom auf dem großen Petersplatz ist ein Besuchermagnet. Das Zentrum der Katholischen Kirche ist gleichzeitig die Residenz des Papstes. Eine Besichtigung des Inneren ist mehr als lohnenswert. Meisterwerke von Michelangelo sowie 148 päpstliche Prunkgräben beeindrucken die zahlreichen Besucher immer wieder aufs Neue.

Das Antike Rom

Das Pantheon beherbergt die besten erhaltenen Gebäude der römischen Geschichte. Kaiser Hadrian schenkte im Jahr 608 das Pantheon dem Papst. Welchen Zweck das Gebäude erfüllen sollte, ist bis zum heutigen Zeitpunkt unklar. Die heutige Kirche besticht visuell durch seine offene und große Kuppel.

Der Piazza Navona in Rom

Der langgestreckte Platz ist mit Sicherheit der Auffälligste in der Hauptstadt Italiens. Einige Springbrunnen sowie ein beachtlicher Obelisk säumen diesen hübschen Platz neben Straßencafés. Der lebhafte Platz mit seinen vielen Straßenkünstlern verkörpert die Leichtigkeit und Lebensfreude Roms.

Die berühmt und berüchtigte Spanische Treppe

Die Spanische Treppe aus dem 18. Jahrhundert besitzt 135 Stufen. Oben angekommen wird der Platz der ausgefallenen Springbrunnen Berninis erreicht. Der Anblick von oben lässt einen fulminanten Ausblick auf das schöne und antike Rom zu.

Ein typisches italienisches Viertel

Wer Rom in seiner typisch und gastfreundlichen Art und Weise kennenlernen möchte, sollte das Viertel „Trastevere“ besuchen. Das Viertel schlängelt sich labyrinthartig am Fluss Tiber entlang. Es lässt sich herrlich durch die schmalen Gassen mit ihren alten Häusern schlendern. Vor allem abends ist das Viertel ein echter Geheimtipp. Bars und Restaurants warten mit ihren kulinarischen Leckereien auf.

Das auffälligste Gebäude von Rom

Das Monumento a Vittorio Emanuele II ist das auffälligste Gebäude der Hauptstadt. Die Römer nannten das schöne weiße Gebäude Hochzeitstorte oder Schreibmaschine. Das Museum beherbergt das bekannte Grab des unbekannten Soldaten.

Die Piazza del Popolo

Der Platz stammt aus dem 19. Jahrhundert. Ursprünglich galt der Platz als Eintritt der Besucher der Stadt, welche aus dem Norden nach Rom kamen. Besonders auffallend sind die zwei identischen Kirchen, welche sich gegenüber stehen. Ein massiver ägyptischer Obelisk bildet das Stadttor. Die Treppen führen vom Platz auf den Pincio-Hügel, welcher einen traumhaft schönen Blick auf Rom zulässt.

Neros „Goldenes Haus“

Nero, der Schreckenskaiser, sorgte stets für Furore. Das Domus Aurea beinhaltet die Ausgrabungen von Neros „Goldenem Haus“. Erst seit dem Jahr 2014 ist der Besuch dieses beeindruckenden Palastes möglich. Der geführte Rundgang wird durch eine VR-Brille zu einem faszinierenden Ereignis.

Ein Palazzo schöner als der andere

In Rom befinden sich prächtige Stadtpaläste aus dem 16. sowie dem 17. Jahrhundert. Die schönsten Paläste sind der Palazoo Colonna sowie der Palazzo Doria-Pamphilj. Ein Besuch der Basillica di San Clemente al Laterano lohnt sich auf jeden Fall. Das Besondere an der Kirche ist, dass mehrere Kirchen übereinander gebaut wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.